Frankfurt liest ein Buch – Herbert Heckmann: Benjamin und seine Väter<br>Eine Phantasie hast du, daß einem bange werden kann

Frankfurt liest ein Buch – Herbert Heckmann: Benjamin und seine Väter
Eine Phantasie hast du, daß einem bange werden kann
Am Donnerstag, 4. Mai 2017, 19.30 Uhr
Cover des Buchs Benjamin und seine Väter © Schöffling & Co. Verlag

Diese Veranstaltung ist bereits vorüber.

Vortrag. Lesung. Gespräch
Hanne Kulessa: Vortrag über Heckmanns Roman „Benjamin und seine Väter“
Justus Pfankuch: Lesung aus dem Roman
Thomas Sock und Hanne Kulessa im Gespräch über Zeitzeugen, über literarische, biographische und historische Anspielungen in „Benjamin und seine Väter“
 
Thomas Sock, Ausbildung und langjährige Tätigkeit als Buchhändler. Stadtteil-Historiker der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt mit dem Fachgebiet „Alltagsgeschichte des Frankfurter Gallusviertels“. Aktuell ehrenamtlich engagiert im Ortsverein Gallus der AWO Frankfurt.
Justus Pfankuch, Schauspieler, seit 2016 Mitglied des Schauspielstudios am Schauspiel Frankfurt.
Hanne Kulessa, Autorin, Moderatorin – siehe auch die Reihe „Salon kontrovers“ der Frankfurter Bürgerstiftung
 
Eine Veranstaltung der Buchhandlung Weltenleser in Kooperation mit der Frankfurter Bürgerstiftung
Eintritt: € 8,- (Normal) / € 5,- (Schüler/Studenten)
Kartenverkauf in der Buchhandlung Weltenleser (Oeder Weg 40, 60318) und an der Abendkasse