Varieté im Holzhausenschlösschen <br> Stummfilmklassiker Varieté (1925) mit Live-Begleitung des bekannten Stummfilmpianisten Gerhard Gruber <br> Begegnungen durch das Medium Film: Ilse Aichinger - Gerhard Gruber

Varieté im Holzhausenschlösschen
Stummfilmklassiker Varieté (1925) mit Live-Begleitung des bekannten Stummfilmpianisten Gerhard Gruber
Begegnungen durch das Medium Film: Ilse Aichinger - Gerhard Gruber
Am Donnerstag, 16. März 2017, 19.30 Uhr
Varieté © Filmmuseum Berlin - Deutsche Kinemathek

Diese Veranstaltung ist bereits vorüber.

In den 20er Jahren erlebt eine neue Kunstform einen rasanten Aufstieg: In Scharen strömen die Menschen in die Lichtspielhäuser, um bewegte Bilder auf der Kinoleinwand zu sehen. Unter ihnen auch die im vergangenen Jahr verstorbene Ilse Aichinger. Ein einleitender Text erzählt an diesem Abend von den persönlichen Erlebnissen der Lyrikerin mit dem neuen Medium und vom tragischen Ende der Stummfilmdarstellerin Lya de Putti. Noch sechs Jahre vor ihrem Tod spielte sich Lya de Putti an der Seite von Emil Jannings im Stummfilm Varieté in die Herzen der Zuschauer. Ein Eifersuchtsdramam unter der Regie Ewald André Duponts zählt zu den Klassikern des Weimarer Kinos. Nicht nur die virtuose Kameraarbeit, sondern auch die inszenatorischen Kniffe sorgen beim Zuschauer für optische Schwindelgefühle. Die Lautsprecher bleiben an diesem Abend wie damals stumm, für die Musik sorgt der Stummfilmpianist Gerhard Gruber, dessen Leidenschaft für das Metier ungebrochen ist. Auch Ilse Aichinger kannte und bewunderte den Pianisten Gerhard Gruber und dessen Zugang zur Stummfilmbegleitung. Tauchen auch Sie an diesem Abend ein in die Welt der "20er" Jahre und lassen sich von Text, Film und Musik verzaubern.

Eintritt € 5,- (Normal) / 3,- (Schüler/Studenten)

Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung (Förderer), Freundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung (Förderer), Frankfurter Bürgerstiftung (Projektleitung) in freundlicher Zusammenarbeit mit dem S. Fischer Verlag